Dienstag , 22 August 2017

Monatliches Archiv: März 2015

Schwerer Unfall beim Motocross-Training ohne Streckenposten – Keine Haftung des Vereins

Schwerer Unfall beim Motocross-Training ohne Streckenposten – Keine Haftung des Vereins

Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht hatte am 19.2.2015 über einen schweren Unfall auf einer Motocrossanlage während des Trainings zu entscheiden. Der Fall: Der Kläger (es handelte sich hier um ein zum Unfallzeitpunkt neun Jahre altes Kind!) befuhr im Rahmen eines sogenannten freien Kindertrainings mit seiner (Kinder)-Motocrossmaschine die Motocrossbahn des Beklagten Vereins in Nordfriesland. Der Vater begleitete das Kind. Nach dem Überspringen einer Kuppe kam der Kläger bei der Landung zum Sturz. Der hinter ihm fahrende Fahrer (ebenfalls eins Kind) konnte dem verunfallten Kläger nicht mehr ausweichen, da die Unfallstelle für ihn nicht einsehbar war. Er überfuhr den Kläger und verletzte ihn schwer an Kopf und Hals. Schließlich verklagte das verletzte Kind den Verein, der die Motocross-Anlage betrieb, auf Schmerzensgeld mit der Argumentation, dass die Benutzung der Bahn durch Streckenposten hätte abgesichert werden müssen. Die Entscheidung: Das Oberlandesgericht sah im vorliegenden Fall keine Verpflichtung des Anlagenbetreibers, Streckenposten bei einem freien Training aufzustellen. Es ... Mehr lesen »

Keine Probefahrt mehr ohne TÜV: Gesetzesverschärfung bei Kurzzeitkennzeichen ab 1. April 2015

Keine Probefahrt mehr ohne TÜV: Gesetzesverschärfung bei Kurzzeitkennzeichen ab 1. April 2015

Es ist wieder Frühjahr; für viele die ideale Zeit, ein neues oder gebrauchtes Motorrad zu kaufen. Tipps für den Kauf eines gebrauchten Motorrads gibt´s hier: Gebrauchtmotorradkauf vom Händler -Gewährleistung und Garantie Kauf eines gebrauchten Motorrads beim Händler “Im Kundenauftrag” Beim Kauf eines nicht zugelassenen Motorrads* von privat -oder vom Händler ohne rotes (Händler)kennzeichen- ist zu einer Probefahrt/Prüfungsfahrt oder Überführungsfahrt ab dem 01.04.2015 Folgendes zu beachten: Wenn das Motorrad nicht zugelassen ist, benötigt man für Probe- und Überführungsfahrten ein Kurzzeitkennzeichen. Ab dem 1. April 2015 kann man Kurzzeitkennzeichen jedoch nur noch erhalten, wenn das betreffende Fahrzeug den Zulassungsbehörden bekannt ist und man eine gültige Hauptuntersuchung (HU) nachweisen kann. Aber auch hier gibt es wieder Ausnahmen, also für diejenigen Fälle ohne Hauptuntersuchung: Fahrten bis zu einer Prüfstelle in demjenigen Zulassungsbezirk, welcher das Kennzeichen ausgestellt hat einschließlich Rückfahrten Fahrten zur unmittelbaren Reparatur festgestellter erheblicher oder auch geringer Mängel in einer nächstgelegenen Werkstatt im ... Mehr lesen »