Ab 2011 verpflichtend: Bessere Sichtbarkeit durch Tagfahrlicht und Konturmarkierungen bei PKW und LKW

Ab 2011 verpflichtend: Bessere Sichtbarkeit durch Tagfahrlicht und Konturmarkierungen bei PKW und LKW

Ab 2011 gelten neue Vorschriften für die Sichtbarkeit von PKW und LKW im Straßenverkehr. Auslöser hierzu ist die europäische Richtlinie 2007/35/EG (Angleichung der Beleuchtungs- und Lichtsignaleinrichtungen für Kraftfahrzeuge an den technischen Fortschritt). In Stufen wird ab nächstem Jahr das realisiert, was bei manchen Fahrzeugherstellern jetzt schon Praxis ist.

Die Änderungen im Überblick:

PKW:

  • Ab Februar 2011: Tagfahrlicht verpflichtend bei allen neuen PKW
  • gilt für alle PKW und Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen
  • Pflicht zur Nachrüstung besteht nicht

LKW:

  • Ab Juli 2011: Reflektierende Konturmarkierung verpflichtend bei neuzugelassenen LKW
  • gilt für alle LKW über 7,5 Tonnen
  • Gleiches gilt für Anhänger über 3,5 Tonnen
  • Tagfahrlicht erst ab August 2012 vorgeschrieben

Das Tagfahrlicht soll den Vorteil haben, Scheinwerfer schwächerer Verkehrsteilnehmer – etwa Motorrad- oder Radfahrer – nicht zu überblenden.

Das schreibt wikipedia über das Tagfahrlicht:

Tagfahrleuchten sind lichtschwache, verbrauchsarme und langlebige Leuchten, die weniger Leuchtkraft haben als das Abblendlicht, aber viermal intensiver leuchten als das Standlicht.

Darüber hinaus soll es kaum Strom brauchen und sich nur marginal auf den Spritverbrauch auswirken, so der TÜV-Süd:

Im Gegensatz zum Abblendlicht (durchschnittlicher Mehrverbrauch 0,1 bis 0,2 Liter pro 100 Kilometer) sind beim Tagfahrlicht alle anderen Leuchten wie Rücklichter, Kennzeichenbeleuchtung und Co. abgeschaltet. Ergebnis: Tagfahrlampen verbrauchen lediglich 20 bis 30 Prozent vom Verbrauch des Abblendlichts. Kommt LED-Technik zum Einsatz, sind es sogar nur 10 Prozent. (…) Das Fahrzeug wird besser erkannt, insbesondere bei wechselnden Lichtverhältnissen. Und die Geschwindigkeit anderer Verkehrsteilnehmer ist wesentlich besser einschätzbar.

Wer freiwillig nachrüsten will, muss mit Kosten ab 50,- EUR aufwärts rechnen. Zudem muss das Tagfahrlicht das E-Prüfzeichen sowie nach ECE-R 87 (Europäische Regelung für Tagfahrlampen) genehmigt sein. TÜV Süd empfiehlt LED-Lampen.

Blick nach Österreich:

In Österreich war von 15. November 2005 bis 31. Dezember 2007 entweder das Tagfahrlicht oder das Abblendlicht erforderlich. Hier wurde die Pflicht, am Tag mit eingeschaltetem Abblendlicht oder Tagfahrlicht zu fahren, zum 1.1.2008 wieder aufgehoben. Man kam zum Ergebnis, dass zwar die Autofahrer besser zu sehen waren, dies aber nur zu Lasten der Fugänger, Rad- und Motorradfahrer.

Quelle der o.g. Zitate: TÜV-SÜD

Über JR

Leidenschaftlicher Motorradfahrer, LawBike.de Betreiber

3 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.