Autoren Archiv: JR

Leidenschaftlicher Motorradfahrer, LawBike.de Betreiber
Saisonanmeldung – was man beachten sollte und muss

Saisonanmeldung – was man beachten sollte und muss

Zugegeben: Die Motorradsaison läuft für die meisten Zweiradenthusiasten schon seit Monaten. Angesichts des in Deutschland noch immer sehr wechselhaften Wetters warten einige Schönwetterfahrer jedoch noch immer auf den Sommer. An dieser Stelle einige Tipps rund um die Saisonanmeldung. Das Motorrad wird meist schon im Frühjahr, wenn die Temperaturen anhaltend über dem Gefrierpunkt liegen, aus dem Winterschlaf befreit. So sind dann auch 2015 die meisten der rund 1,9 Millionen Saisonkennzeichen-Fahrer wieder auf den hiesigen Straflen unterwegs. Die Beschaffung eines neuen Saisonkennzeichens ist im Internetzeitalter denkbar einfach: Man findet sie zu günstigen Preisen (rund acht Euro) auf Seiten wie https://www.guenstige-kennzeichen.de/. Im Übrigen gibt es die Saisonkennzeichen natürlich nicht ausschließlich für Motorräder – sie sind beispielsweise auch bei Wohnmobilen, Cabrios und Oldtimern sehr beliebt. Zu den saisonal beziehungsweise temporär begrenzten Nummernschildern muss man allerdings wissen, dass ihre Gültigkeit in Deutschland auf mindestens zwei und höchstens elf Monate begrenzt ist. Ein Fahrzeug mit abgelaufenem ... Mehr lesen »

Motorradzeit ist auch Versicherungszeit

Motorradzeit ist auch Versicherungszeit

Hochsommer, Zeit der lauen Abende, an dem so mancher Biker noch auf seine Maschine steigt und nach dem Feierabend genüsslich seine Runden dreht. Ob über Land, durch die Stadt oder gleich auf die Autobahn: bei den sommerlichen Temperaturen sind die Motorräder nicht von der Straße zu denken. Genauso wie die passende Versicherung. Eins ist klar: vor eigenen Fehlern oder dem fehlerhaften Benehmen anderer Verkehrsteilnehmer ist niemand gefeit. Und wenn auf Landstraflen urplötzlich ein Reh in die Maschine läuft, steht so mancher Motorradfahrer ohne den richtigen Versicherungsschutz schnell mal auf der Regenseite – viele Sommer wurden so schon zerstört. Im Internet schnell die passende Versicherung finden Doch durch die heutigen Möglichkeiten des Internets muss sich kein Motorradfahrer mehr nur auf seinen Versicherungsmakler verlassen, der womöglich neben seinem Fahrrad nie in seinem Leben ein Zweirad bestiegen hat. Innerhalb von wenigen Minuten können Versicherungen verglichen, Informationen eingeholt und der Schutz abgeschlossen werden: Mehr ... Mehr lesen »

Gehörschutz für Motorradfahrer: Alpine MotoSafe im Test

Gehörschutz für Motorradfahrer: Alpine MotoSafe im Test

Viele Motorradfahrer haben nach einer langen Fahrt ein unangenehmes Piepen oder Rauschen in den Ohren. Dieses wird hauptsächlich durch während der Fahrt unter dem Helm entstehende Windgeräusche verursacht. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Lärmpegel dabei bis zu 106dB erreichen kann. Auf Dauer ist dies sicherlich nicht gut, bedenkt man, dass selbst Arbeitgeber bei Erreichen von Lärmbereichen über 80dB für entsprechende Schutzmaßnahmen (u.A. Gehörschutz für Mitarbeiter) zu sorgen haben (vgl. LärmVibrationsArbSchV). Folgende Tabelle verdeutlicht die bei entsprechender Geschwindigkeit entstehenden Windgeräusche unter dem Helm sowie die maximal mögliche Fahrtdauer ohne Risiko einer Hörschädigung (Quelle: Alpine): Geschwindigkeit Windgeräusch unter dem Helm Max. Dauer ohne Risiko einer Hörschädigung 100 Km/St 94 dB 15 Minuten 120 Km/St 98 dB 7 Minuten 140 Km/St 102 dB 3 Minuten 160 Km/St 106 dB 90 Sekunden Natürlich sollte man die jeweilige Konfiguration aus Motorrad, Helm und Windschild berücksichtigen. Ein Naked Bike provoziert sicherlich ganz andere Werte als ein Reisetourer. Wir haben ... Mehr lesen »

Unverschuldeter Verkehrsunfall: Ersatz des Schadens

Unverschuldeter Verkehrsunfall: Ersatz des Schadens

Schnell ist es passiert: Ein unschuldiger Motorradfahrer wurde in einen Verkehrsunfall verwickelt. In finanzieller Hinsicht kann sich dies schnell zum Super-GAU entwickeln, wenn er nicht auf einen professionellen Beistand zurückgreift. Nach einem Unfall stehen die Betroffenen gedanklich oft erst einmal neben sich. Sind schließlich die Polizei und gegebenenfalls der Abschleppdienst verständigt, wird ihnen oft erst die Tragweite des Geschehens bewusst. Abgesehen von Sachschäden sollte spätestens dann, wenn ein Straf- oder Bußgeldverfahren eingeleitet wird, ein Strafverteidiger hinzugezogen werden, der dem Beschuldigten mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber auch in allen anderen Fällen steht dem Geschädigten ein Rechtsbeistand zu. > Maßnahmen der Versicherer Die gegnerische Versicherung hat natürlich ein großes Interesse daran, den aufgetretenen Schaden möglichst gering zu halten – schließlich ist sie in der Pflicht, diesen zu ersetzen. Nimmt sich der Geschädigte in dieser Situation keinen Rechtsanwalt, kann es passieren, dass er sprichwörtlich über den Tisch gezogen wird, nämlich ... Mehr lesen »

Motorradfahren im Ausland – Tipps für die nächste Reise

Motorradfahren im Ausland – Tipps für die nächste Reise

Der Winter neigt sich dem Ende zu, die Tage werden länger und der Frühling klopft bereits an die Tür. Gerade Motorradfreunde können es nun kaum mehr abwarten, denn schließlich steht die neue Saison kurz bevor. Grund genug, das Motorrad auf Vordermann zu bringen und die kommende Reise zu planen. Nicht wenige Menschen spielen dabei mit dem Gedanken, eine Tour außerhalb von Deutschland zu machen. Motorradfahren im Ausland: > Andere Länder, andere Sitten Was hierzulande gilt, muss nicht zwangsweise auch auf die Nachbarländer zutreffen! Gerade im internationalen Vergleich herrschen in Deutschland relativ milde Regeln. Anders hingegen in Norwegen, Österreich oder der Schweiz: Dort kann eine Überschreitung der Geschwindigkeit von nur wenigen km/h ein Bußgeld im hohen dreistelligen Bereich nach sich ziehen. Im schlimmsten Fall kann sogar das Motorrad beschlagnahmt werden.  Vor Antritt der Reise sollte man sich daher unbedingt über örtliche Gegebenheiten in Bezug auf Verkehrsregeln, die Helmpflicht oder aber das ... Mehr lesen »