Mittwoch , 18 Oktober 2017
Bundesweiter Blitzmarathon am 18.09.2014 –  jetzt kommt für  Betroffene die Post von der Bußgeldbehörde

Bundesweiter Blitzmarathon am 18.09.2014 – jetzt kommt für Betroffene die Post von der Bußgeldbehörde

Der bundesweite Blitzermarathon ist vorbei.

Hier finden Sie nähere Informationen zu einigen in Deutschland aktuell eingesetzten Blitzern wie z.B. Poliscan Speed oder ESO ES 3.0.

Die Presse spricht von 93.000 Temposündern, die geblitzt worden seien. Das bedeutet, dass die “Geblitzten” etwa 3 Wochen später unerfreuliche Post in ihrem Briefkasten vorfinden werden. Wenn´s nicht so schlimm war, gibt´s ein Verwarnungsgeldverfahren mit Verwarnungsgeldern bis € 55,-. Dies hat den Vorteil, dass es dort keine Punkte und daher auch keinen Eintrag in Flensburg gibt.

Ab € 60,- Geldbuße droht jedoch ein Bußgeldverfahren. Hier gibt es bei Geschwindigkeitsüberschreitungen  Geldbußen von € 60,- bis 600,- (bei Vorsatz und/oder Voreintragungen auch mehr), verbunden mit einem Eintrag im Fahreignungsregister in Flensburg (FAER) von 1-2 Punkten. Je nach Verstoß können zudem 1-3 Monate Fahrverbot drohen.

Zum Unterschied des Verwarnungsgeldverfahrens zum Bußgeldverfahren gibt´s hier Info zu Details und Einspruchsfrist, die es zu beachten gilt.

Hier gibt es Info zum möglichen Verhalten beim Eingang eines Anhörungsbogens im Bußgeldverfahren.

Über RA Schlemm

Rechtsanwalt Romanus Schlemm ist als Fachanwalt für Verkehrsrecht in der Kanzlei Gärth-Martin Steuerberater Rechtsanwalt PartGmbB in Wetzlar in den Rechtsgebieten Verkehrsrecht und Baurecht tätig. Webseiten: www.geblitzt-was-tun.de; www.oldtimer-recht.de; www.gaerth-martin.de

3 Kommentare

  1. Gelungener Beitrag, lediglich die Angaben zur Regelsatzhöhe sind m.E. nicht ganz korrekt.

    Es drohen nach den Bußgeldregelsätzen mittlerweile schon bis zu 680 € bzw. bei LKW, die Gefahrgut geladen haben, und bei mit Fahrgästen besetzten Bussen sogar bis zu 760 € Bußgeld (jeweils zzgl. Auslagen und Gebühren) wegen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

    Macht natürlich im Ergebnis den Kohl auch nicht mehr fett!

    PS.: Ein gelungener Blog, Herr Kollege!

  2. Endlich mal ein Blog, der es auf den Punkt bringt.
    Sehr informativer Artikel. Vor allem kurz und prägnant.
    Das mit ab den 60 Euro war mir gar nicht so klar.

Hinterlasse einen Kommentar zu RA Schlemm Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*