Motorradrecht

In dieser Kategorie werden Beiträge zum Motorradrecht veröffentlicht.

Motorradunfall: Fahren ohne Motorradschuhe – Mitverschulden bei Unfall?

Motorradunfall: Fahren ohne Motorradschuhe – Mitverschulden bei Unfall?

Das Oberlandesgericht Nürnberg hatte über einen Motorradunfall zu entscheiden, bei welchem ein Motorrad mit einem PKW kollidierte und der Motorradfahrer ohne Motorradstiefel bzw. Motorradschuhe unterwegs war. Der Fall: Die Motorradfahrer befuhr eine Straße, auf welcher sich auf der rechten Seite Parkbuchten befanden. Ein PKW-Fahrer wollte rückwärts von einer solchern quer zur Fahrbahnrichtung angeordneten Parkbucht auf die Fahrbahn ausparken, wobei aufgrund eines neben diesen Pkw geparkten größeren Fahrzeugs eine Sichtbehinderung vorhanden war. Bei der Rückwärtsfahrt auf die Straße kam es zur Kollision mit dem Motorrad. Der Unfall der eignete sich so, dass der hintere Stoßfänger des PKW´s das Motorrad auf der rechten Seite im vorderen Bereich traf, wobei die Kollision an diesem Stoßfänger eine Öffnung mit scharfer Kante verursachte, an welche der Motorradfahrer mit seinem rechten Fuß geriet. Der Motorradfahrer war bekleidet mit einem Motorradhelm, einer Motorradjacke, Motorradhandschuhen sowie einer Arbeitshose und Sportschuhen. Der Motorradfahrer erlitt so schwere Fussverletzungen, dass eine distale ... Mehr lesen »

Lasermessung mit Riegl FG 21-P – Verfahrenseinstellung wegen Verstoßes gegen polizeiliche Dienstanweisung

Lasermessung mit Riegl FG 21-P – Verfahrenseinstellung wegen Verstoßes gegen polizeiliche Dienstanweisung

wir berichteten bereits hier und hier über das Laser-Geschwindigkeitsmessgerät Riegl FG-21 P. Damit werden gerne auch Motorradfahrer gemessen, da eine sehr weite Messdistanz (bis 1000 m) erlaubt ist und daher der Messbeamte mit der Laserpistole zum Zeitpunkt der Messung gar nicht bemerkt wird. Da bei Geschwindigkeitsmessungen mit diesem Gerät weder ein Bild, noch ein Video während der Messung erstellt wird, kommt es für den Nachweis einer Geschwindigkeitsüberschreitung insbesondere auf die Dokumentation der Messung an und vor allem darauf, ob die Vorgaben der Bedienungsanleitung korrekt eingehalten worden sind. Das Amtsgericht Biberach hatte nun über einen Fall einer Geschwindigkeitsmessung mit diesem Gerät zu entscheiden, bei welcher Vorgaben einer polizeilichen Dienstanweisung für Baden-Württemberg nicht eingehalten worden sein sollen. Den von der Bedienungsanleitung vorgegebene Test der Visiereinrichtung soll der Messbeamte entgegen der polizeilichen Dienstanweisung für Baden-Württemberg auf einen Leitpfosten vorgenommen haben. Das Amtsgericht sah die Voraussetzungen für ein standardisiertes Messverfahren nicht mehr als gegeben ... Mehr lesen »

Kauf eines Motorrads – Wissenswertes zur Finanzierung

Kauf eines Motorrads – Wissenswertes zur Finanzierung

Langsam aber sicher kehrt der Frühling in Deutschland ein, auch wenn sich die Temperaturen derzeit noch eher nach Winter anfühlen. Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen konnte man aber schon den einen oder anderen Biker sehen, der mit seinem Motorrad einen kleinen Ausflug gewagt hat.  Einer aktuellen Statistik zufolge nimmt das Interesse an motorisierten Zweirädern in Deutschland stetig zu: Zwischen 2007 und 2012 gaben knapp 5 Millionen Menschen an, sich für das Hobby Motorrad begeistern zu können. Auch steigen die Verkaufszahlen von Motorrädern stetig an. Wer sein Motorrad finanzieren möchte, sollte jedoch einiges beachten. Mit dem Kleinkredit zum Motorrad Ist nicht genug Eigenkapital vorhanden, um das gewünschte Motorrad zu kaufen, besteht die Möglichkeit, einen Kleinkredit zu beantragen. Ein solcher Kleinkredit kann anschließend dazu genutzt werden, um den Verkauf zeitnah abzuschließen und wird danach über einen festgelegten Zeitraum wieder abbezahlt. Da die Motorradhändler mit verschiedenen Kreditinstituten bzw. Banken zusammenarbeiten, die unterschiedlich hohe ... Mehr lesen »

Motorradunfall: Rechtsüberholen des Motorradfahrers contra Rechtsabbiegen eines PKW in ein Grundstück

Motorradunfall: Rechtsüberholen des Motorradfahrers contra Rechtsabbiegen eines PKW in ein Grundstück

Der Fall: Ein PKW wollte nach rechts in eine Grundstückseinfahrt abbiegen. Hinter dem PKW fuhr ein Motorrad. Beim Abbiegevorgang des PKW kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die jeweilige Unfalldarstellung wich -wie so oft- voneinander ab. Der Motorradfahrer ließ vortragen, dass der Pkw sich zunächst über die Mittellinie hinaus nach links eingeordnet habe, als ob er nach links hätte abbiegen wollen, dann aber plötzlich und ohne rechten Blinker nach rechts in das Grundstück abgebogen sei. Der linke Blinker sei allerdings zuvor auch nicht gesetzt worden. Der Pkw-Fahrer dagegen gab an, dass der Motorradfahrer versucht habe, ihn ungebremst rechts zu überholen, wobei er den Pkw womöglich übersehen bzw. dessen Fahrverhalten nicht richtig eingeschätzt habe. Nachdem die Eigentümerin des Motorrads ihre Schadenersatzklage in erster Instanz vor dem Amtsgericht in voller Höhe gewonnen hatte, legte die Gegenseite Berufung ein. Die Entscheidung des Landgerichts Saarbrücken: Das Landgericht sah dies anders und kam zu ... Mehr lesen »

Frankreich: Jetzt doch keine reflektierende Warnkleidung für Motorradfahrer ab 01.01.2013

Frankreich: Jetzt doch keine reflektierende Warnkleidung für Motorradfahrer ab 01.01.2013

Ursprünglich war geplant, dass Motorradfahrer ab 1. Januar 2013 in Frankreich reflektierende Warnkleidung tragen müssen. Diese geplante Verpflichtung wurde jetzt überraschend zurückgezogen. Die neue Verordnung hatte vorgesehen, dass ab einem Hubraum von mehr als 125 ccm oder bei Fahrzeugen der Klasse L5e (Motordreiräder) mindestens 150 cm2 auf der Kleidung aus reflektierendem Material bestehen müssen. Bei Zuwiderhandlungen gegen diese Tragepflicht wäre eine Geldbuße in Höhe von 68 EUR fällig gewesen. Quelle: ADAC Mehr lesen »