Donnerstag , 25 August 2016
Dürfen sich Motorradfahrer im Stau zwischen anderen Autos hindurchschlängeln?

Dürfen sich Motorradfahrer im Stau zwischen anderen Autos hindurchschlängeln?

Auch wenn es die Praxis anders sieht und so mancher Ordnungshüter doch noch ein Auge zudrückt – nein.

Wer sich mit seinem Motorrad zwischen Autos hindurchschlängelt, muss damit rechnen, dass es als unzulässiges Rechtsüberholen gewertet wird. Rechtsüberholen ist grundsätzlich unzulässig, § 5 Abs. 1 StVO.

Jeder Grundsatz hat auch eine Ausnahme. Hier für Rad- und Mofa-Fahrer unter den Voraussetzungen des § 5 Abs. 8 StVO:

Ist ausreichender Raum vorhanden, dürfen Radfahrer und Mofa-Fahrer Fahrzeuge, die auf dem rechten Fahrstreifen warten, mit mäßiger Geschwindigkeit und besonderer Vorsicht rechts überholen.

Im Übrigen darf man auf der Autobahn auch nicht die Standspur benutzen, um an wartenden Autos vorbeizufahren.

Wenn man sich an das Gesetz hält, sollte man -wenn überhaupt- nur auf der äußerst linken Spur zum Linksüberholen ansetzen. Hierfür bleibt aber oft kein ausreichender Platz bzw. ist dies meist noch riskanter, als sich zwischen wartenden Autos hindurch zu schlängeln.

Hier müsste man eine Regelung schaffen, um ein kontrolliertes Abfließen des Motorradverkehrs zu ermöglichen – gerade auf Autobahnen.

Was bleibt, ist das Risiko, im toten Winkel übersehen zu werden. Demjenigen, der außerorts beim unzulässigen Rechtsüberholen”erwischt” wird, drohen aktuell ein Bußgeld von 100 EUR und 3 Punkte in Flensburg. Innerorts wird man mit 30 EUR belangt.

Über JR

Leidenschaftlicher Motorradfahrer, LawBike.de Betreiber

13 Kommentare

  1. Praxis und Theorie klaffen in der EU oft auseinander…

    Andererseits wundert es mich mit welcher Geschwindigkeit teilweise Motorradfahrer durch die Rettungsgasse fahren. Denkt denn keiner an den oben schon angegebenen toten Winkel?

    @an die Anwälte
    ist es wahr, dass die Nutzung von Blaulicht bzw. Poilzeisirene (jeweils allein oder zusammen) weniger Strafe gibt, als die Nutzung der Rettungsgasse (rechts überholen) bzw auf dem Standstreifen zu überholen?

  2. In der Stadt fahre ich, wenn überhaupt, immer links an den wartenden Autos vorbei, das ist dann mehr oder weniger korrektes überholen, sofern man keine durchgezogene Linie überfährt.
    Auf der Autobahn habe ich das, wenn ich mich recht erinnere, eh nie gemacht, fahre ich aber auch sehr selten.

    Grundsätzlich ist aber auf der Autobahn der Standstreifen recht günstig, im Vergleich zum Rechtsüberholen, hab ich mal gelesen ;).

  3. Links überholen auf der äußersten linken Spur dürfte im Stau theoretisch nicht möglich sein, da die äußerste Spur die Rettungsgasse bilden muss und somit auf Ihrer Fahrspur äußerst links fahren muss… (§11 Abs. 2 StVO)
    4 spurige Straßen mal außen vor gelassen…

    So zumindest die Theorie 😉

  4. @ Hansi

    Ich meinte jetzt auch eher den klassischen Stau auf der Autobahn, bei dem erst mal nicht zu erwarten ist, dass eine Rettungsgasse gebildet werden muss, sondern die Situation, dass erst mal alle Autos schön mittig auf ihrer Spur stehen bleiben.
    Dann bleibt links an der Leitplanke noch etwa einen Meter Platz zu den Autos auf der äußerst linken Fahrspur. Wäre dann zwar das Linksüberholen – aber auch nur das und ansonsten natürlich nicht ansatzweise eine brauchbare Lösung, um vorwärts zu kommen.

  5. @offroadbiker

    Nein das ist eine Urban-Legende und wohl nie totzubekommen.

    Sie fangen sich nicht nur die OwiG-Anzeige. Sondern auch noch ein Strafverfahren wegen Amtsanmaßung. (§§132 StGB)

  6. @Marc Kössler

    Welches “Amt” maßt sich denn der berechtigte Fahrer des SoSig-Fahrzeuges der Stadtwerke/DB/Krankentransport/… an???

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*