Montag , 22 Mai 2017
E10-Verbot für die Polizei

E10-Verbot für die Polizei

Die schleswig-holsteinische Polizei darf kein E 10 tanken- das melden heute morgen (10.03.2011) die Lübecker Nachrichten.

Hiernach habe die Behördenleitung der Schleswig-holsteinischen Polizei alle Dienststellen angewiesen, auf den umstrittenen neuen Kraftstoff zu verzichten.

Die Anweisung beträfe immerhin 160 mit  Super betriebene Einsatzfahrzeuge und 50 Motorräder.

Begründet werde dies mit Angst vor Motorschäden, da noch keine eindeutigen Aussagen von Herstellern und Werkstätten zur Verträglichkeit des Kraftstoffs existierten. Mit den Superbenzin betriebenen Fahrzeugen einschließlich der Krafträder werde die Schleswig-holsteinische Polizei somit das teurere Super plus tanken.

Man sieht, nicht nur ein großer Teil der Bevölkerung, sondern auch Behörden halten sich hier zurück. Man darf gespannt sein, wie die Bundesregierung das in den Griff bekommt.

Hier geht´s zu dem Artikel der Lübecker Nachrichten

Betanken Sie Ihr Kraftfahrzeug künftig mit dem neuen Kraftstoff "E10"?

  • Nein (78%, 591 Stimmen)
  • Mein Kraftfahrzeug verträgt kein "E10" (14%, 103 Stimmen)
  • Ja (9%, 67 Stimmen)

User gesamt: 761

Loading ... Loading ...

Quelle: online-Portal der Lübecker Nachrichten

Über RA Schlemm

Rechtsanwalt Romanus Schlemm ist als Fachanwalt für Verkehrsrecht in der Kanzlei Gärth-Martin Steuerberater Rechtsanwalt PartGmbB in Wetzlar in den Rechtsgebieten Verkehrsrecht und Baurecht tätig. Webseiten: www.geblitzt-was-tun.de; www.oldtimer-recht.de; www.gaerth-martin.de

Ein Kommentar

  1. Die Düsseldorfer sehen das ähnlich. 😉

    Weg mit dem Zeug !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*