Dienstag , 22 August 2017
Einführung von E10-Kraftstoff verzögert sich – Umfrage: Akzeptanz in der Bevölkerung

Einführung von E10-Kraftstoff verzögert sich – Umfrage: Akzeptanz in der Bevölkerung

Betanken Sie Ihr Kraftfahrzeug künftig mit dem neuen Kraftstoff "E10"?

  • Nein (78%, 591 Stimmen)
  • Mein Kraftfahrzeug verträgt kein "E10" (14%, 103 Stimmen)
  • Ja (9%, 67 Stimmen)

User gesamt: 761

Loading ... Loading ...

Trotz der Einführung des E10-Kraftstoffs, der an den Säulen entsprechend gekennzeichnet werden soll, wird E5 weiterhin erhältlich sein. Uns interessiert an dieser Stelle, wie viele Verkehrsteilnehmer tatsächlich -freiwillig- auf den neuen Kraftstoff umsteigen.

Ursprünglich war geplant, den neuen E10-Kraftstoff ab Januar 2011 an den Tankstellen einzuführen (vgl. hier). Mittlerweile jedoch berichten die Medien nahezu einstimmig, dass mit einer Einführung nicht vor Februar 2011 zu rechnen sei. So berichtet die Tagesschau:

Statt ab 1. Januar wird die neue Benzinsorte mit einem höheren Anteil von Bio-Ethanol laut Mineralölwirtschaftsverband (MWV) “frühestens im Februar” an den meisten der 14.000 Tankstellen erhältlich sein.

Grund für die Verzögerung sei der hohe Aufwand, der mit der Umstellung auf den neuen Kraftstoff einhergehe. Von der Anpassung betroffen seien nicht nur die Zapfsäulen sondern auch Preistafeln und Kassensysteme der Tankstellen. Zudem müsse die Lagerung der neuen Benzinsorte organisiert werden.

Rechtlicher Hintergrund:

Auslöser für die Anhebung des Ethanol-Anteils im Ottokraftstoff von derzeit 5 Vol. % (E5) auf 10 Vol. % (E10) ist die Richtlinie 2009/30/EG vom 23. April 2009 zur Änderung der EU-Kraftstoffqualitätsrichtline 98/70/EG.

In Deutschland erfolgt die Umsetzung im Rahmen des 9. Gesetzes zur Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetztes und der Verordnung zur Einführung von E10-Kraftstoff sowie zur Rechtsbereinigung im Bereich Beschaffenheit und Auszeichnung der Qualitäten von Kraft- und Brennstoffen (10. BImSchV).

E10 im Ausland:

Ganz aktuell rät der ADAC von der Betankung seines Kraftfahrzeuges mit E10 im Ausland (noch) ab:

Nachdem in anderen europäischen Ländern bezüglich E10 noch unterschiedliche nationale Kraftstoffnormen gelten, führt das dort zu teilweise abweichenden Hersteller-Freigaben. Solange die EU-Norm nicht flächendeckend umgesetzt ist, raten wir im Ausland deshalb von der Verwendung von E10 ab.

Wer noch überprüfen muss, ob sein Fahrzeug “E10-tauglich” ist, kann das hier auf der Seite des ADAC nachholen.

Mehr dazu auch hier: “Super E5, Super E10, Super Plus – eine Qual der Wahl

Quelle der o.g. Zitate: tageschau.de (E10-Einführung) sowie ADAC (E10 im Ausland)

Über JR

Leidenschaftlicher Motorradfahrer, LawBike.de Betreiber

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*