Mittwoch , 18 Oktober 2017
Geblitzt in der Schweiz mit 1 km/h zu schnell – so teuer kann´s werden

Geblitzt in der Schweiz mit 1 km/h zu schnell – so teuer kann´s werden

Jetzt ist Reisezeit. Wer in die Schweiz fährt, sollte jedoch einen ziemlich genauen Tacho haben. Vorgeworfene 1 km/h zuviel in Zürich können da schon mal mit 140 Franken die Urlaubskasse belasten…

Alternativ besteht natürlich die Möglichkeit, eine Ersatzfreiheitsstrafe von 1 Tag anzutreten – also Kost und Logis frei 😉

Wer´s nicht glaubt:

CH 1km zu schnell

Über RA Schlemm

Rechtsanwalt Romanus Schlemm ist als Fachanwalt für Verkehrsrecht in der Kanzlei Gärth-Martin Steuerberater Rechtsanwalt PartGmbB in Wetzlar in den Rechtsgebieten Verkehrsrecht und Baurecht tätig. Webseiten: www.geblitzt-was-tun.de; www.oldtimer-recht.de; www.gaerth-martin.de

9 Kommentare

  1. Da werden mein Bruder und ich auf unserer Tour noch mehr aufpassen müssen :-/

  2. Die spinnen, die Schweizer!

  3. Gut zu wissen, daß die Schweizer solche Bussen in Deutschland nicht eintreiben können :-)

  4. Die gefahrene Geschwindigkeit war aber nicht 51, sonder 56 km/h (Es gab ein Abzug von 5 km/h um eventuelle Messungenauigkeiten in Betracht zu ziehen). Wenn man dann noch weiss dass der Tacho generell 10% zuviel anzeigt, dann hattest Du ueber 60 km/h auf Deinem Tacho.

    Bei offiziellen 120 km/h auf Autobahnen kannst Du ohne Probleme 132 km/h in Deinem Tempomat einstellen ohne Probleme zu kriegen (ausser Du hast einen geeichten Tacho). So mache ich dass seit Jahren und fahre regelmaessig ohne abzubremsen bei allen Blizern vorbei ohne Bestraft zu werden.

Hinterlasse einen Kommentar zu RA Schlemm Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*