Schlagwörter Archiv: Führerscheinsperre

Alkohol im Straßenverkehr und die Folgen – Teil 2: Straftaten

Alkohol im Straßenverkehr und die Folgen – Teil 2: Straftaten

Teil 2: Verkehrsstraftat mit Entzug der Fahrerlaubnis und “Führerscheinsperre” Ab einer Blutalkoholkonzentration von 1,1 ‰ und mehr liegt die sog. absolute Fahruntüchtigkeit im (motorisierten) Verkehr vor. Bei Radfahrern wird erst ab 1,6 ‰ absolute Fahruntüchtigkeit angenommen. Verkehrsstraftaten sind hier z.B. Trunkenheit im Verkehr (Trunkenheitsfahrt) oder Straßenverkehrsgefährdung. Hier drohen Geldstrafen bis hin zu einer Freiheitsstrafe und der Entzug der Fahrerlaubnis. Mehr lesen »

Unfallflucht – so schnell kann´s gehen

Unfallflucht – so schnell kann´s gehen

Vielen Verkehrsteilnehmern ist oft nicht bekannt, wie schnell der Straftatbestand des unerlaubten Entfernens vom Unfallort (frühere und heute oft noch gebrauchte Bezeichnung: Verkehrsunfallflucht, Unfallflucht oder Fahrerflucht) erfüllt sein kann. Ein Beispiel: Der “Parkrempler” Man hat es nach dem Einkauf eilig und rempelt beim Ausparken aus der engen Parkbucht den Parknachbarn an. Man schaut dann  gar nicht nach, weil da “ja nichts sein kann” und setzt seine Fahrt fort. Das andere Auto hat eine deutlich sichtbare Beule oder Schramme. Mehr lesen »

Wie komme ich wieder an meinen Führerschein? – Teil 2: nach Entzug der Fahrerlaubnis durch Strafbefehl oder Urteil

Wie komme ich wieder an meinen Führerschein? – Teil 2: nach Entzug der Fahrerlaubnis durch Strafbefehl oder Urteil

Nach einem Fahrverbot bekommt man seinen Führerschein wieder. Nach einem Entzug der Fahrerlaubnis -auch als Führerscheinsperre bezeichnet- dagegen nicht: Das Dokument ist weg und wird auch in der ursprünglichen Form nicht wieder herausgegeben. Der Gesetzgeber sieht nämlich in bestimmten Fällen einen Entzug der Fahrerlaubnis, auch als “Führerscheinsperre” bekannt, vor, wenn sich aus der vorgeworfenen Tat ergibt, dass der betreffende Fahrer zum Führen von Kraftfahrzeugen ungeeignet ist. In der Regel sieht er dies bei einer sog. “Katalogtat” des § 69 II StGB vor. Hierzu zählen: Gefährdung des Straßenverkehrs ; auch als „Straßenverkehrsgefährdung“ bezeichnet (§ 315c StGB) Trunkenheit im Verkehr; auch als “Trunkenheitsfahrt” bezeichnet; gilt auch für Drogen -und Medikamenteneinfluss- (§ 316 StGB), Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort; auch als „Unfallflucht bezeichnet“  (§ 142 StGB) Vollrausch (§ 323a StGB), der sich auf eine der Taten nach den Nummern 1 bis 3 bezieht Aber auch bei anderen Taten im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeuges ... Mehr lesen »