Montag , 26 Juni 2017

Schlagwörter Archiv: Motorradrecht

Motorradrecht im Jahr 2010 – Rückblick

Motorradrecht im Jahr 2010 – Rückblick

Zum Motorradrecht war im Jahr 2010 so einiges zu berichten – weit mehr als bei Eröffnung des Blogs im November 2009 erwartet und immer noch so viel, dass Interessantes auf den hinteren Blogseiten zunehmend untergeht. Daher an dieser Stelle ein kleiner Rückblick auf das, was im vergangenen Jahr rund um das Thema Motorrad und Recht zu berichten war: Das Motorrad und … Mehr lesen »

Motorradunfall – Abzug beim Ersatz für die Schutzkleidung?

Motorradunfall – Abzug beim Ersatz für die Schutzkleidung?

Wird ein Motorradfahrer unverschuldet in einen Unfall verwickelt, so muss der Unfallgegner sowie der dahinter stehende Haftpflichtversicherer dem Geschädigten dessen Schaden ersetzen. Eine bedeutende Schadenspositionen stellt die Schutzkleidung dar, welche z.B. nach einem Sturz mehr oder weniger beschädigt wird. Die deutsche Rechtsprechung ist da leider nicht einheitlich. Während einige Gerichte den bei der Schadensberechnung von beschädigter „normaler“  Kleidung üblichen Abzug „Neu für alt“ anwenden, gibt es auch Rechtsprechung, welche dem geschädigten Motorradfahrer Mehr lesen »

Blogosphäre: Weblogs zum Motorradrecht

Blogosphäre: Weblogs zum Motorradrecht

Jeder, der sich näher mit dem Thema Motorrad und Recht auseinandersetzt, wird sicherlich schon auf den einen oder anderen Weblog (Blawg) zum Motorradrecht gestoßen sein. Die relevante Blogosphäre ist jedoch relativ überschaulich. Das ist auch nicht sonderlich überraschend, stellt doch das Motorradrecht kein eigenständiges, klassisches Rechtsgebiet dar. Bei Google stechen folgende Motorradrecht-affine Weblogs hervor: Mehr lesen »

Motorrad fällt um – Haftung für Fremdschäden?

Motorrad fällt um – Haftung für Fremdschäden?

Wer zahlt eigentlich, wenn das abgestellte Motorrad umfällt und dabei ein daneben geparktes Auto beschädigt? Der Motorradfahrer ist jedenfalls nicht immer schadensersatzpflichtig. Der geschädigte Autobesitzer muss dann für seinen Schaden selbst aufkommen, wenn das Motorrad durch den Haupt- oder Seitenständer ordnungsgemäß gegen das Umkippen abgesichert wurde. Mangels Verschuldens scheidet demnach eine Haftung des Motorradfahrers aus, § 823 I BGB. Mehr lesen »