Montag , 25 September 2017

Schlagwörter Archiv: Punktereform

Noch schnell den Punktestand in Flensburg checken vor der Punktereform zum 1. Mai 2014

Noch schnell den Punktestand in Flensburg checken vor der Punktereform zum 1. Mai 2014

Wir berichteten bereits mehrfach über die zum 01.05.2014 anstehende (Punkte-) Reform des Verkehrszentralregisters (VZR) in Flensburg. Auch der Name wechselt: Das neue System heißt Fahreignungsregister (FAER). Die “Altpunkte” werder dann zum 01.05.2014 in das neue System überführt. Hier geht´s zur Umrechnungstabelle. Hier geht´s zu einem Überblick der wichtigsten Änderungen. Wer also bereits ein Konto in Flensburg mit mehr oder wenigen Punkten hat, sollte jetzt im April 2014 noch schnell eine Auskunft aus dem Verkehrszentralregister beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg einholen. Hier geht´s zur Punktestand-Anfrage an das KBA. Hat man dann den aktuellen Punktestand (alt), dann kann man nach der Umrechung schnell selbst überprüfen, ob die Umrechnung und auch die Löschung derjenigen Einträge, die ab dem 01.05.2014 nicht mehr bepunktet werden,  korrekt erfolgte. Wer einen neuen Personalausweis und ein Kartenlesegerät hat, kann über die AusweisApp-Software die Punkteauskunft auch online beantragen. Info dazu gibt es hier. Mehr lesen »

Punktereform zum 1.5.2014: Wie werden “Altpunkte” umgerechnet?

Punktereform zum 1.5.2014: Wie werden “Altpunkte” umgerechnet?

Die bange Frage in der motorisierten Bevölkerung: Wie werden meine “Alt- bzw. Bestandspunkte” umgerechnet zum 01. Mai 2014? Das -noch- aktuelle Punktesystem (Verkehrszentralregjster; abgek. “VZR”) kannte Eintragungen von 1-18 Punkten, je nach Ordnungswidrigkeit oder Verkehrsstraftat. Nachdem in der Reform zum Fahrerlaubnisregister (FAER) die Obergrenze für den Entzug der Fahrerlaubnis auf 8 Punkte herabgesetzt wird, stellte sich die Frage der Umrechnung des bestehenden Punktekonten. Die Umrechnung wird so erfolgen: Punkte bis 30.04.2014 (VZR) Punkte ab 01.05.2014 (FAER) 1-3 1 4-5 2 6-7 3 8-10 4 11-13 5 14-15 6 16-17 7 18 8 Und jetzt noch eine gute Nachricht: Verkehrsverstöße, die nach neuem Recht nicht mehr “bepunktet” werden, wie z.B. unrechtmäßiges Befahren einer Umweltzone oder ein fehlendes Kennzeichen, werden gelöscht. Hier geht´s zu der Auflistung der ab 01.05.2014 mit Punkten bedachten Verkehrsordnungswidrigkeiten und -straftaten ( Anlage 13 zu § 40 FeV). Mehr lesen »

Die neuen Punkte kommen – ab Mai 2014

Die neuen Punkte kommen – ab Mai 2014

Wir berichteten bereits mehrfach über die geplante Punktereform. Jetzt stehen die Änderungen fest. Die Punktereform soll voraussichtlich ab Mai 2014 in Kraft treten. Nachfolgend gibt´s eine Übersicht über die wesentlichen Änderungen: weniger Kategorien: nur noch 3 Punktekategorien, 1-3 Punkte, statt bisher 1 – 7 Punkte Entzug der Fahrerlaubnis bei 8 Punkten; aktuell liegt die Grenze bei 18 Punkten “Entrümpelung”: nur noch Verstöße, die die Verkehrssicherheit gefährden, sollen mit Punkten geahndet werden freiwilliges Fahreignungsseminar möglich beim Punktestand von 1-5. Es kann aber lediglich ein Punkt innerhalb fünf Jahren abgebaut werden. Nach -noch- aktuellem Recht können noch freiwillig zwischen zwei und vier Punkten abgebaut werden. Es war sogar ein Abbau von bis zu sechs Punkten innerhalb eines Zeitraumes von fünf Jahren möglich. Näheres dazu hier und hier. erst ab € 60,00 Bußgeld gibt´s Punkte – bisher lag die Grenze bei € 40,00 die Tilgungsfrist erhöht sich bei Ordnungswidrigkeiten von 2 auf 2,5 ... Mehr lesen »

Weg frei für die Punktereform

Weg frei für die Punktereform

Wir berichteten zuletzt über das “Tauziehen” der geplanten Punktereform. Der Bund-Länder-Streit umd die Punktereform scheinen nun beendet zu sein. Der Vermittlungsausschuß hat einen Vorschlag zur Einigung unterbreitet. Damit sollen die noch streitigen Positionen, u.a. des Fahreignungsseminars, beigelegt sein, z.B.: Teilnahme am Fahrerlaubnisseminar soll freiwillig möglich sein nun doch Abbau von einem Punkt nach Teilnahme am Fahrerlaubnisseminar Fahreignungsseminar soll zeitlich gestrafft werden, um Kosten zu senken das neue Punktesystem soll Verkehrsverstöße von 1-3 Punkten ahnden bisher nicht “bepunktete” Verstöße wie das Zuparken von Feuerwehrzufahrten und Rettungswegen sollen durch Punkte geahndet werden Inkrafttreten erst in 9 Monaten nach Verkündung Quelle: Pressemitteilung 168/2013 des Bundesrats Wir berichten weiter. Mehr lesen »

Punktereform abgeblitzt!

Bei den Spezialisten des V Arbeitskreises des 51. deutschen Verkehrsgerichtstags in Goslar ist die von der Bundesregierung als Gesetzesvorschlag vorgelegte Punktereform förmlich abgeblitzt. Kritisiert wurde unter anderem, dass die Reform einen ersatzlosen Wegfall der Möglichkeit des freiwilligen Punkteabbaus vorsah. Nach aktuellem Recht können nämlich Verkehrssünder freiwillig bis zu vier Punkte durch Besuch eines Aufbauseminars und auch weitere zwei Punkte durch Wahrnehmung einer verkehrspsychologischen Beratung abbauen. Wir berichteten bereits über die Voraussetzungen für das freiwillige Aufbauseminar und die verkehrspsychologische Beratung. Viele Verkehrsteilnehmer mit einem hohen Punktekonto in Flensburg konnten durch solche freiwilligen Maßnahmen ihren Führerschein retten! Der Arbeitskreis forderte diesbezüglich eine Beibehaltung der Möglichkeit des Punkteabbaus durch Absolvieren freiwilliger Maßnahmen. Kritisiert wurde ebenfalls die Aufgabe des bisherigen 18-Punkte-Systems zu Gunsten des in dem Gesetzesvorschlag enthaltenen neuen 8-Punkte Systems (bei 8 Punkten soll da der Führerschein entzogen werden). Die o.a. Grafik zeigt den Entwurf der Gegenüberstellung des alten Systems zu dem neuen. ... Mehr lesen »