Mittwoch , 18 Oktober 2017
Wechselkennzeichen ab Mitte 2011 – Umfrage: Dadurch mehr Fahrzeugverkäufe?

Wechselkennzeichen ab Mitte 2011 – Umfrage: Dadurch mehr Fahrzeugverkäufe?

Ab Mitte 2011 soll in Deutschland das Wechselkennzeichen auch für private Kraftfahrer eingeführt werden. Damit können sich mehrere Fahrzeuge in einem Haushalt ein Nummernschild teilen. Während dies etwa in Österreich oder in der Schweiz schon längst möglich ist, wird hierzulande noch an einem Gesetzesentwurf gearbeitet, den Bundesverkehrsminister Ramsauer für Ende 2010 angekündigt hat.

Die ursprünglich für Januar 2011 geplante Einführung kann wegen Änderung der Pläne nicht mehr eingehalten werden. Nunmehr plant Bundesfinanzminister Schäuble, an der vollen Kfz-Steuer für jedes über das Wechselkennzeichen versicherte Fahrzeug festzuhalten. Anderenfalls käme es zu enormen Ausfällen an Steuereinnahmen. Sofern sich Schäuble durchsetzt, wäre ein steuerlicher Vorteil nicht gegeben. Logisch jedenfalls wäre es, nur für ein Fahrzeug Steuern zu zahlen, da man ohnehin -bedingt durch das Wechselkennzeichen- nur ein Fahrzeug in Betrieb hat. Hier besteht also noch Klärungsbedarf.

„Wenn ich jeweils nur mit einem meiner drei Autos fahren kann – wieso soll ich dann für alle drei Steueren zahlen?“, fragt ADAC-Jurist Markus Schäpe.

Was die Versicherungsbeiträge angeht, soll das Wechselkennzeichen doch finanzielle Vorteile bringen. Insoweit sieht der Police-Entwurf des ADAC vor, nicht für alle mit einem Wechselkennzeichen versehenen Fahrzeuge sondern nur für das Fahrzeug mit der höchsten Typklasse Versicherungsbeiträge zu verlangen. Dies ist zumindest für die Kfz-Haftpflichtversicherung geplant.

Und warum das Ganze?

Dass sich der Gesetzgeber etwas so augenscheinlich Praktisches ausdenkt, ist indes nicht reiner Menschenfreundlichkeit geschuldet, sondern hat – wie könnte es anders sein – handfeste monetäre Gründe. Die Beteiligten spekulieren auf zusätzliche Fahrzeugverkäufe, wenn durch das Kennzeichen die laufenden Betriebskosten des kleinen Fuhrparks gesenkt werden können.

Ob tatsächlich mehr Kraftfahrzeuge verkauft werden, wird sich zeigen.

Hierzu folgende Umfrage:

Im Sommer 2011 kommt das Wechselkennzeichen - beeinflusst dieses den Kauf eines zusätzlichen Autos oder Motorrads?

  • Ja (62%, 45 Stimmen)
  • Eventuell (16%, 12 Stimmen)
  • Nein (16%, 12 Stimmen)
  • Eher Nicht (5%, 4 Stimmen)

User gesamt: 73

Loading ... Loading ...

Es bleibt also abzuwarten, wie ein entsprechender Gesetzesentwurf aussieht.

Update vom 29.10.2010:

Vorläufiges Fazit der Umfrage:

Die Dekra-Umfrage bestätigt sich auch hier im Blog: die überwiegende Mehrheit überlegt sich die Anschaffung bzw. das Halten eines zusätzlichen Fahrzeugs (Zeit-/Drittwagen, zusätzliches Motorrad, usw.), sobald die Wechselkennzeichen eingeführt werden.

Aber da bleibt immer noch die (fragwürdige) Absicht Schäubles, für alle Fahrzeuge Steuern zu verlangen, unabhängig davon, dass nur ein einziges Fahrzeug tatsächlich genutzt werden kann.

Quelle der o.g. Zitate: Focus, “Pläne für drei Autos unter einer Nummer”

Über JR

Leidenschaftlicher Motorradfahrer, LawBike.de Betreiber

16 Kommentare

  1. Habe für “nein” abgestimmt. Entweder kann ich mir ein Fahrzeug leisten oder nicht. Daran ändert auch eine etwas günstigere Versicherung nichts.
    Aber praktisch ist das W-Kennzeichen schon.

  2. Ich freu mich sehr drauf. Bin Motorradsammlerin und muss mich dann nicht immer entscheiden, was ich in dieser Saison fahren möchte. Die An- und Abmeldezeremonien entfallen endlich.

    Kostenfrage ist eher die Versicherung, aber da sollte die Steuer schon mitziehen!

    Biki

  3. Wie soll denn die tatsächliche Umsetzung überhaupt aussehen? Mein letzter Stand ist dieser Artikel aus der ADAC-Zeitung: http://bayimg.com/IAaMGaAda
    Wie soll das am Motorrad funktionieren?

  4. @consigliere

    Das wüsste ich auch gern. Man wird wohl um eine spezielle Trägerplatte nicht herumkommen. Da wird sich die Industrie bestimmt was einfallen lassen. Aber besonders schön sehen die Dinger m.E. nicht aus – gerade am Motorrad.

  5. Hallo zusammen,

    ich habe für Nein gestimmt, da die Unterhaltskosten für ein Motorrad so gering sind, das ich persöhnlich keine Lust hätte ständig ein nummernschild zu tauschen.

  6. @ JR: Trägerplatte schön und gut – aber dann soll ich am Mopped auch das einzeilige, meterbreite Kennzeichen vom Auto haben? Wenn das der Preis ist, haben die eine gute Idee schön kaputtgemacht…. Und, weil das ja eine juristische Seite ist: darf das überhaupt? :) Oder sind die schmalen, zweizeiligen Kennzeichen für Moppeds zwingend?

  7. Verdammt gute Frage. Da besteht wirklich noch extrem viel Klärungsbedarf – ob und wie man ein Kennzeichen gleichzeitig für Auto und Motorrad nutzen kann. Informationen bzgl. dieser Kombination konnte ich noch nicht finden.

    Habe aber schon einige Chopper und Harleys mit einem einzeiligen “Autokennzeichen” gesehen..

    Mal sehen, wie sich der Gesetzgeber die Einzelheiten konkret vorstellt…

  8. Ein Kennzeichenwechsel zwischen Auto und Motorrad wird nicht möglich sein, so auf motorradonline.de nachzulesen.

    Das liest sich hier anders:
    http://www.kfz-wechselkennzeichen.de/wechselkennzeichen-motorrad/

  9. Ja, den Artikel bei Motorrad (http://www.motorradonline.de/de/news/recht-und-verkehr/wechselkennzeichen-kommen-2011/337089) hatte ich zwischenzeitlich auch gesehen.

    Aber bevor ich mir weitere Gedanken um die technische Umsetzung des Kennzeichens mache, soll der Schäuble mal erklären, wo dann der Vorteil des Wechselkennzeichens ist, wenn ich auch für die Fahrzeuge Steuer zahlen muss, die ich gar nicht fahren kann (weil das Kennzeichen am anderen Fahrzeug unterwegs ist). Dann kann man tatsächlich auch alle normal zulassen.

  10. Ist doch alles nur Ablenkung —für blöde verkaufen– und Abzocke.

    Die lügen uns doch nur an, und bringen unser ganzes Volk noch an den Bettelstab .

  11. Absolut Uninterressant wenn der Schäuble bei seiner ” Steuer für jedes Fahrzeug” bleibt.Denn dann wird das ganze ein Flopp außer für diejenigen die sich das ganze rumdiskutieren auf Ministerebene bezahlen lassen( nicht war Herr Schäuble?).Das wollen die uns als Arbeiten am Entwurf verkaufen? wird aus der Steuerkasse bezahlt-da könnte der Finanzminister sparen indem seine unqualifizierten Aussagen für sich behält und damit Gesetzesentwürfe nicht unnötig lange ausdiskutiert!
    Könnte Herr Schäuble nur etwas nachdenken wüsste er das nicht ein € Steuereinnahme wegfällt da ja niemand sein benötigtes Auto ( Dank verpflichtung bis zu 150 km zur Arbeit ) abmeldet ,sondern höchstens ein Funfahrzeug fürs WE dazukäme das ja so oder so nur bewegt werden darf wenn das andere steht ,macht der einwand von “Kasper-Schäuble” alles interressante an der Regelung hinfällig.
    Wenn Herr Schäuble Klärungsbedarf zu meiner Aussage hat darf er sich gerne bei mir melden ich berate Kostenlos !!! Es wird Zeit die alten Säcke in der Politik auszusortieren da ja sowieso keiner bedenkt wofür sie bezahlt werden nähmlich als Volksvertreter und nicht als Raubritter!!! Ach ja als normaler Bürger hätte Herr Schäuble einen gesetzlichen Vormund,das macht Sinn! Bestätigung für meine Aussagen liefert Herr Schäuble sobald er den Mund aufmacht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  12. Auszug aus Bericht Wechselkennzeichen:Aktuell verzögert sich die Einführung des austauschbaren Nummernschildes, weil Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) nicht auf die Steuereinnahmen verzichten will.

  13. Na ja das mit der Steuer war doch klar, oder ? Keine jemals eingeführte Steuer wurde jemals wieder erlassen, zumindest keine die “Normalos” betrifft.
    Und wie passt in das Wechsel-Kennzeichen eine neue Verordnung das ab (irgendwann) in 2011 Motorräder auch ein kleines (wie beim Leichtkraft-Rad) Kennzeichen verwenden können.
    Da bin ich ja mal gespannt, lach, wie das dann aussehen wird.

    TJ

  14. Wenn man doch Kfz-Steuer für jedes mit Wechselkennzeichen versicherte Fahrzeug zahlen soll ?
    Meiner Meinung nach Schwachsinn, wenn man ja nur ein Fahrzeug fahren kann.
    Alles Abzockerei….
    Zahlen wir nicht schon genug Steuern usw…???

  15. Es ist nicht richtig dass wir für den teuersten Wagen zahlen müssen!!

    Wenn schon dann den Durchschnitt zwischen gross und kleinwagen!!

    Der Staat verdeint dann ja an dei Mehrversteuer!!

    Die Ämter-Bürogratie und co. können einem Menschen die Lust zum leben abwürgen!!

Hinterlasse einen Kommentar zu Oliver Neu Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*